Träumerei

Ich träume oft davon, dass ich zurück in der Schule bin. Ich gehe nicht nur in die alten Gebäude, ich gehe in eine Klasse, wo ich verblüffenderweise als Schüler aufgenommen werde, obwohl ich eigentlich nur als wohlwollender Gast beobachten möchte. Und es kommt noch peinlicher: Morgen habe ich eine Prüfung abzulegen, auf die ich überhaupt nicht vorbereitet bin.

Vielleicht habt auch Ihr solche Träume. Wie sie tiefenpsychologisch zu deuten sind, bleibe dahingestellt. Ich komme vermutlich in die Schule zurück, weil ich unerledigte Aufgaben habe, wie jene Priester im katholischen Volksmund, die aus dem Jenseits zurückkommen und in ihren alten Kirchen herumgeistern, weil sie es im Leben versäumt haben, alle ihre versprochenen Messen zu lesen. Man könnte argumentieren (das ist nur eine schrullige Theorie von mir), diese Geister seien Träume der Verstorbenen. Sie erscheinen in unserer Welt, so wie wir in unseren Traumwelten erscheinen. Die Menschen in unseren Träumen sind ebenso erstaunt, wenn wir in ihrer Welt auftauchen, wie wir es sind, wenn Geister aus dem Jenseits bei uns auftauchen.

Unter den Jesuiten im Noviziat in Milltown bei Dublin wurde eine Geschichte erzählt, die alle Gymnasiasten des Belvedere College früher oder später von den Patres zu hören bekamen. Eines Nachts ging ein junger Novize im Klosterhof spazieren und sah in der Nähe der Kirche eine dunkle Figur vor sich langsam auf und ab gehen. Als er sich dem Unbekannten näherte, wandte sich dieser um und sah ihn stumm und traurig an. Dann verschwand er im Dunkel des Hofes. Dies passierte auch in späteren Nächten. Der Novize berichtete dem Vorstand das seltsame Vorkommen, und es stellte sich bald heraus, dass auch Andere hatten den rastlosen Spaziergänger gesehen hatten. Er wurde als ein verstorbener Jesuitenpater identifiziert, und man vermutete, er habe nicht alle seine Messen gelesen. Die lebenden Patres wurden rekrutiert, um in einer Art Schichtarbeit in der Klosterkirche zusätzliche Messen zu lesen. Kurz danach verschwand die Figur und wurde nie mehr gesehen.

Ungefähr so geistere ich im Belvedere herum. Was fehlt mir? Ich will vielleicht Jesuit werden. Doch ich weiß, ich würde keinen guten Ordensmann abgeben. Ich würde immer nur aus der Reihe tanzen, was eher unerwünscht ist. Damals im Belvedere wurde ich nie gefragt, ob ich vielleicht doch eine Berufung habe. Ich kam grundsätzlich nicht in Frage.

In diesem Zusammenhang denke ich immer an Tegularius in Das Glasperlenspiel. Dieser hatte es irgendwie in den kastalischen Orden geschafft und war „ein Kleinod im Vicus Lusorum“, wie Magister Knecht sagte, doch man konnte ihm kein Amt anvertrauen und die Behörde musste ihn immer im Auge behalten, damit er wegen seiner unregelmäßigen Lebensweise nicht psychisch und physisch unter die Räder kam. Tegularius war trotzdem ein überzeugter Ordensbruder. Er hatte sich offensichtlich nichts mehr gewünscht, als Mitglied eines aristokratischen Klubs zu sein, unter Seinesgleichen zu leben und nur mit ihnen zu verkehren.

Für mich gibt es keinen Orden, dem ich beitreten könnte, und es wird auch nie einen geben. Vielleicht wird es im 23. Jahrhundert in den Bündner Bergen ein Kastalien geben. Bis dann ist es freilich zu spät für mich. Aber ich kann davon träumen, als ein Tegularius reinkarniert zu werden, es in den Orden zu schaffen und nun endlich als „Kleinod“ geschätzt zu werden. Denn (um meiner schrulligen Theorie ein Korollar hinzuzufügen) solches Tagträumen bedeutet, in der Zukunft herumzugeistern.

 

Advertisements

Eine Antwort zu “Träumerei

  1. Ingrid Göderz-Strolla

    Wohl dem, der noch träumen kann! Einer der schönsten Orte hierzu ist Clonmacnoise. Als wäre ich im Mittelalter oder sogar vorher schon mal dagewesen. Am 27. 2. 17 stand ich dort am Shannon River; das Licht wie immer verzaubernd, das Grün schmeichelnd jedes Foto und siehe da, bei Regen doch noch eine ganze Menge Menschen unterwegs.
    Liebe Grüße an alle Träumer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s